Störtebeker Rügen – Die Legende der Störtebeker Festspiele Rügen

In der Ost- und Nordsee trieb der berühmt-berüchtigte Klaus Störtebeker sein Unwesen. Schenkt man der Sage einen Glauben, so wurde Störtebeker Rügen geboren. Allerdings ist es in der heutigen Zeit schwer zu trennen, was über den Seeräuber wahr und was eher frei erfunden ist.

Störtebeker Festspiele Rügen

Störtebeker Festspiele Rügen

Auf Rügen finden jedes Jahr die sogenannten “Störtebeker-Festspiele” statt. Und das mit großen Erfolg. Die Fakten über den Seeräuber Störtebeker Rügen darfst Du nicht ernst nehmen. Allerdings  eher theatralisch dargestellt. Schliesslich wird jedes Jahr ein neues Stück auf der Naturbühne Ralswiek aufgeführt.

Ausserdem wirken bei den einzelnen Theaterstücke über einhunderfünfzig Mitwirkende, dreißig Pferde und vier Schiffe mit. Beeindruckende Stunts mit viel Spezialeffekten werden Dich begeistern.

Für die Störtebeker Festspiele kommende Veranstaltungen, kannst Du Dich genauer auf der Internetseite der Störtebeker Festspiele informieren.

www.stoertebeker.de

Störtebeker Rügen

StörtebekerRügen

Die Geschichte von Klaus Störtebeker Rügen

Allerdings bewegen wir uns an das Ende des 14. Jahrhunderts genauer gesagt an die Nord- und Ostseeküste. Die Hanse ist ein Zusammenschluss von 70 deutschen Städten, die mit solchen Waren wie Getreide, Pelze, Salz, Wein und Fisch handeln. Die Hansestädte wie Lübeck oder Hamburg erleben ihre Blütezeit.

Allerdings gibt es immer wieder Probleme mit den skandinavischen Herrschern, die versuchen durch Kriege mit der Hanse zu Handelsvorteilen, Fischereirechten und Ländereien zu kommen. Zu solchen skandinavischen Herrschern zählt die Königin Margarete I von Dänemark.

Der Gewinn, den sie durch den Handel erzielen, wird zwischen den Patriziern, dem Adel und sogar den Kirchenmännern aufgeteilt. Währenddessen verhungert ein Großteil der Bevölkerung und lebt unter schrecklichen Bedingungen. Die Unterschicht fühlte sich unterdrückt und langsam wächst auch der Unmut gegen die Ungerechtigkeit. Es bleibt nur eine Frage der Zeit, bis dieser Vulkan aus Hass, Gewalt und Wut zum Ausbruch kommt.

Die Vitalienbrüder der Ostsee

Jetzt hat die Stunde der “Vitalienbrüder” geschlagen. Als Vitalienbrüder wurden die Händler genannt (Vitalien steht für Lebensmittel). Zu den Vitalienbrüdern zählten Freiberufler, die quer durch die Nord- und Ostsee mit Waren handelten. Zwischen den Jahren 1389 und 1392 haben Vitalienbrüder die Stadt Stockholm mit Lebensmitteln versorgt.

Stockholm war zur damaligen Zeit von Dänemark eingeschlossen und gehört den deutschen Kaufleuten. Zunächst wurde Stockholm mit offizieller Erlaubnis von den Hansestädten Rostock und Wismar versorgt. Sie durften sogar offiziell skandinavische Schiffe überfallen.

Gesetzlos wurden die Brüder erst, als die dänisch-mecklenburgisch-hansesche Auseinandersetzung nicht mehr gebraucht war. Hanse und Dänemark schloss Frieden. Allerdings was vorher erlaubt war, wurde nun illegal. Von nun an waren Goedecke Michels, Klaus Störtebeker und Andere illegal und gehörten zum Freiwild.

Die Seeräuber wurden 1398 von der Insel Gotland, die sich auf der Ostsee befand, vertrieben und mussten in ihr Jagdgebiet auf die Nordsee verlagern. Anschließend machte die Hanse Jagd auf die Freibeuter und ließ sie von de Scharfrichtern köpfen.

Somit wurde Klaus Störtebeker Rügen für viele ein Schrecken der Nordmeere und für die anderen, die eher ärmere Bevölkerung stellte Störtebeker und Co Helden dar.

Die Störtebeker Rügen Legende bleibt

Allerdings wissen wir bis zur heutigen Zeit nur wenig über Störtebeker aus Rügen und seine “Mannschaft”. Klaus Störtebeker bekam seinen Namen aufgrund seiner Fähigkeit, den Inhalt eines großen Bechers in einem Zuge zu trinken.

Sein sagenhaftes Leben umschreiben seine Herkunft, sein Gold und seine Piratennester, seine zahlreichen erfolgreichen Überfälle und der Kampf gegen die Patrizier. Sein Charakter und sein Wille waren sehr stark und er kämpfte tapfer gegen die Ungerechtigkeit, die damals herrschte.

Das heißt, laut einer Legende marschierte der kopflose Seeräuberkapitän an seiner Mannschaft vorbei und wollte sie freibekommen. Zahlreiche Bücher und Theaterstücke sind über Klaus Störtebecker Rügen veröffentlich.

Über das Störtebeker Leben konnten nur der Ort und das Datum seiner Hinrichtung nachgewiesen werden: Grasbrook in Hamburg am 21. Oktober 1400.